Meine Gedanken

Untertitel


Auf zur nächsten Therapie

Das eine Reha kein Spaziergang ist, ist auch mir klar. Aber wenn man dann ganz hoffnungsvoll anfängt, ist man auch sehr schnell arg enttäuscht. Die nächste Therapie ist Strom und Eisanwendung. Also mache ich mich auf zum nächsten Wartebereich. Auch hier finde ich eine freundliche Dame die mich abholt. Nach meiner Akte fragt und dann sagt ich möge ihr doch bitte folgen. Wieder die Hose ausziehen. Und wieder der Blick auf mein geschwollenes Bein. Und schon wieder die gleiche Aussage, wie bei der ersten Therapeutin. Tut mir leid bei dem Bein kann ich keinen Strom anwenden. Da können wir nur Eis drauflegen.

 

Geht das wohl so weiter?

Also bekomme ich meine Eisanwendung für 10 Minuten und bin entlassen. Dann darf ich wieder 25 Minuten warten bevor es weitergeht. Die nächste Anwendung heißt Motorschiene. Ich mache mich also auf den Weg und setze mich in den Wartebereich. Werde natürlich wieder abgeholt. Und oh Wunder, ich darf die Hose anbehalten und bekomme meine Anwendung tatsächlich. 30 Minuten wird mein Bein in der Motorschiene gebeugt und gestreckt. Danach ist dann wieder eine Stunde Pause und dann noch mal eine Eisanwendung. Und schon ist der 1. Rehatag um. Zum Schluss dann wieder an die Anmeldung, es gibt ja den Plan für die Woche. Mal schauen, was der so schönes hergibt, es muss ja nun voran gehen. Inzwischen frage ich mich schon warum ich nicht einfach nur PMS habe oder so etwas ähnliches, das wäre doch viel leichter zu behandeln. Jedenfalls gibt es dafür gute Tipps unter

http://www.amitamin.de/pms zum nachlesen.

 

 


Sie sind Besucher Nr.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!